Übersicht über die IOTA-Referenzimplementierung

Die IRI (IOTA-Referenzimplementierung) ist eine Open-Source-Java-Software, die das IOTA-Protokoll definiert. Computer, auf denen die IRI ausgeführt wird, werden als IRI-Knoten bezeichnet.

IRI-Knoten bilden den Kern eines IOTA-Netzwerks und sind für die folgenden Schlüsselfunktionen verantwortlich:

Ohne IRI-Knoten gibt es keine IOTA-Netzwerke. Niemand würde in der Lage sein, Transaktionen zu senden, weil es keine Möglichkeit gibt, aufzuzeichnen, wer was an wen gesendet hat.

Wenn Sie einen eigenen IRI-Knoten betreiben, haben Sie folgende Vorteile:

  • Sie haben direkten Zugriff auf ein IOTA-Netzwerk, anstatt sich mit dem IRI-Knoten eines anderen Benutzers zu verbinden
  • Sie helfen dem IOTA-Netzwerk dabei, sich weiter zu verteilen, indem Sie die Anzahl der Ledger erhöhen und die Transaktionen Ihres benachbarten IRI-Knotens überprüfen

Die IRI empfängt Transaktionen und speichert sie in ihrem Ledger, erstellt oder signiert keine Transaktionen. Zum Erstellen oder Signieren von Transaktionen müssen Sie Client-Software wie Trinity oder eine Client-Bibliothek verwenden und die Transaktionen an einen IRI-Knoten senden.


Anmerkung:

Der Inhalt kann durch die Übersetzung verfälscht sein. Im Zweifel gilt das englische Original der IOTA Foundation.

Quelle: https://docs.iota.org/docs/iri/0.1/introduction/overview

  • Zuletzt geändert: 2019/02/09 15:56
  • von no8ody